Wer auf Abendteuer steht, für den ist die verlassene Schwefelmine in der Bucht von Paliorema an der Ostküste von Milos der perfekte Ort für eine Entdeckungstour.

Seit der Antike wurde auf Milos Schwefel abgebaut. Hier in der Bucht von Paliorema begann der Schwefelabbau seit 1928 unter der Firma „Theioryhia Milos Inc.“ Der Schwefel wurde vor allem zum Besprühen der Weinreben in Frankreich exportiert. 125.000 Tonnen Erz sollen hier abgebaut und weiterverarbeitet worden sein. 1958 endete der Abbau abrupt, als Schwefel als Abfallprodukt der Erdölindustrie billiger wurde als der abgebaute Schwefel. Seither steht die gesamte Industrieanlage  hier unbenutzt.

Betritt man die Gebäuden, versteht man warum der Ort als „verlassene Miene“ bezeichnet wird: man sieht überall zurückgelassene und verrottete Möbel, Wohnutensilien und Werkzeuge herumliegend. Es wirkt so, als ob die Miene von einem Tag auf den anderen fluchtartig von den Menschen verlassen wurde. Die gesamte Industrieanlage wirkt wie eine Geisterstadt. Und doch die atemberaubende Naturkulisse ist absolut komplementär zu dem gesamten Industriekomplex. Die grüne bis tiefblaue Meeresoberfläche und die rot-gelbe Landschaft sind gegensetzlich und ergänzend zugleich.

Wie kommt man zu den verlassenen Schwefelmienen von Milos

Mittels einer Wanderroute lässt sich der Weg zu der verlassenen Schwefelmine in der Bucht von Paliorema relativ schwer zu gestalten. Beispielsweise die Entfernung von Zephyria zum Bergwerk ist ca. 6 km. Und ob der Spaßfaktor so hoch ist, auf staubigen Feldwegen in der Sonne zu wandern, muss jeder für sich selbst entscheiden. Jedenfalls gute körperliche Verfassung und genug Trinkwasser sind für diese Wanderung  sehr zu empfehlen.

Am besten  kann man mit einem 4×4 geländegängigen Fahrzeug bis hinunter kurz vor den Strand fahren. Schilder mit der Aufschrift „Thiorichía“, griechisch für „Schwefelminen“, weisen den Weg. Die Fahrt dort hin ist trotzdem nicht so einfach. Die „Strasse“ ist meistens sehr felsig, mit vielen Schlaglöcher, und sehr schmal. Auch nicht unbedingt für die Fahrer geeignet die Höhenangst haben.

Alle Mietwagen Verleihe auf Milos Insel warnen ausdrücklich davor, mit einem einfachen PKV auf Feldwegen und Erdstrassen zu fahren!  Wenn Du mit einem normalen Mietwagen hängen bleibst, kann es viele Stunden dauern, bis du Hilfe bekommst.

Reiseführer für Milos und andere Kykladen-Inseln. 

Seit 1980 bereist Autor Eberhard Fohrer die Kykladen. Dutzende Strände sowie weit mehr als 20 Klöster und Kirchen sind detailliert beschrieben.Wanderrouten führen Sie in fast jeden Winkel der Gegend. Geheimtipps des Autors nennen besonders lohnende Sehenswürdigkeiten, Unterkünfte oder Restaurants.

Alles vor Ort recherchiert und für Sie ausprobiert. Ökologisch, regional und nachhaltig wirtschaftende Betriebe sind kenntlich gemacht.. Das Reiseportal in-greece.de schreibt: »Das Buch ist ein Standardwerk für Kykladenfans und Inselhüpfer – mehr Kykladen gibt es nicht in einem Reiseführer.«